Türchen 14 – 2021 / Ein Blick auf die Jährlingshengste Omael und Belun

Am Wochenende haben wir die beiden Jährlingshengste einmal vor die Kamera geholt. Zwar war das Wetter mit leichtem Regen suboptimal und der Platz schlammig, aber anders war es leider in den letzten Wochen nicht möglich. Die Jungs winterpelzig und angeschmuddelt…. man muss eben nehmen was kommt.

OMAEL, das Kind der Liebe aus 2020 hat sich über den Sommer ganz prächtig entwickelt! Er ist ein edler junger Mann, ganz leichtfüßig und elegant. Gute GGA, ein nettes Wesen – kurz er hinterlässt einen durchweg positiven Eindruck und wird sicher in zwei Jahren ein schönes Reitpferd für seine Besitzerin Hannah werden.

Gemessen haben wir ihn mit 156 cm. Wenn man davon ausgeht, dass er damit etwas über 90% seiner Endgröße erreicht hat, so darf man von ca 165 cm Stockmaß ausgehen. Bis zum nächsten Herbst wird er in jedem Falle noch Hengst bleiben und gemeinsam mit Belun, den „Jungs“ aus diesem Jahr und „Onkel“ Mattes den Sommer auf der Weide verbringen.

Belun ist mit 158 cm etwas größer, dabei aber auch wesentlich mehr Pferd.

Belun war von Anfang an ein Kraftprotz und das hat er sich auch bis heute erhalten. Seine Grundgangarten sind gut und er hat unglaublich viel Spaß am Springen. Wenn er mit Omael auf dem Paddock spielt, so wählt er bewusst den Weg über die Knabber-Hölzer, um einen Sprung machen zu können. Belun war es auch, der bereits als Absetzer über den kleinen Baumstamm-Sprung bei X auf dem Platz turnte.

Wir erwarten eine Größe von 170 cm +/- und er gefällt uns im Gesamtpaket so gut, dass wir hier mal wieder den Gedanken „Hengstvorstellung“ hegen. Davon dass er springen kann und es auch gerne tun wird, sind wir ebenso wie von seinem Pedigree absolut überzeugt und würden uns wünschen, dass er eine genetische Alternative für die Trakehner Zucht sein könnte. Erfreulicherweise verschieben sich die Körtermine nach hinten, so dass der Weidesommer sicher gestellt ist und wir Belun guten Gewissens vorstellen können, wenn die Zeit gekommen ist. Man wird sehen, was die Zukunft bringt.

Geplant ist eine Besichtigung durch die Zuchtleitung im Frühjahr 2022. Das wird seit diesem Jahr im Trakehner Verband so praktiziert, um die Züchter schon frühzeitig sinnvoll beraten zu können. Im Übrigen eine Dienstleistung, die hoch wertzuschätzen ist! Wenn Zuchtleiter und/ oder Stellvertreter eine Vorstellung für sinnvoll erachten, geht es dann nochmal den Sommer auf die Weide, im Herbst wird geröntgt und ab da wird man sehen wie es weiter geht, ob es eine Vorauswahl geben wird und wenn ja wann und wo diese ist. Sicher scheint schon heute: Kein öffentlicher Auftritt vor Dezember. Für Belun, der dann 32 Monate zählt passt das in jedem Falle bestens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.