Türchen 8 – Von der Pferdezucht und der Reiselust

Im Corona-Jahr tat sich nix in Richtung „Wir fahren zum Training“, wer allerdings denkt, deswegen wurde weniger gereist – hah! Weit gefehlt!

Es begann damit, dass sich der berufliche Terminkalender / Messekalender in Richtung 2021 verschob. Was eigentlich hätte im Juni 20 stattfinden sollen, wurde auf Februar 21 verschoben (mittlerweile ist natürlich auch das wieder abgesagt). Der Blick auf 2021 und die Termine darin, ließ die Vermutung nahe, dass es mit Reiten bis Juli mal gar nix gibt. Und was macht man mit Stuten, wenn man nicht reitet? – Richtig, man deckt sie! 🙂

So wurde der Plan geboren: Fee bekommt 2021 ein Fohlen. Gewähltes Vatertier: Infinity. Die Carajan-Linienzucht fanden wir in Kombi mit unserem Pedigree super interessant und der Hengst gefiel uns in NMS 2019 ganz gut am Sprung. Dazu schrieben wir ja bereits in 2019.

Mit der Station Hoffrogge telefoniert und dort empfahl man uns, idealerweise am Tag des Absamens auch zu besamen. Dazu gab es hierfür einen Kurierdienst, der aber nur die 4er-PLZ-Gebiete bediente und die westlichste Kölner Grenze in Richtung Aachen – Wahn war also aus dem Rennen. Aber die Mutter, wohnt ja in 42…. 🙂 Nun ist es so, dass Mama mit der modernen Reproduktionsmedizin nicht ganz so viel anfangen kann – in ihrer Jugend kam der Bulle zu Kuh und nicht das Röhrchen. Aber sie erklärte sich gerne bereit die „Jungs“ zu transportieren, erbat sich aber zuvor exakte Handling- und Fahrinstruktionen (möglicherweise vertragen die gar keine Erschütterungen durch Schlaglöcher? Und wie ist das Kurvenverhalten?) Als sich der Kurier dann verspätete, wurde sie schon arg nervös, dass wir den Ovulationszeitpunkt gar verpassten. Los gefahren wurde dann später mit Kuchen (im Beifahrerfußraum) und Samen (im Kofferraum) – nicht dass sich im Falle eines Unfalls Sahne und Samen unglücklich treffen würden….. 🙂 …. – Wir hatten Spaß!

Trotz aller Mühen gab es nix mit Infinity. Sowohl hilfreiche Außendienst-Kollegen, als auch wir selber, als auch Fee reisten nach Dorsten. Fee „genoss“ zwei Gastspiele vor Ort – Infinity sollte es einfach nicht sein. Als dann auf den letzten Drücker, Kros ganz unspektakulär per Overnight-Kurier geliefert wurde, hieß es „Ein Schuss, ein Treffer!“


BabyBelle kontrollierten wir eher so durch Zufall an einem Sonntag mit – TÄ war ja eh da und hat Fee kontrolliert, als uns ein riesiger Follikel entgegen guckte. Geplant hatten wir die Kontrolle für Montag, was aus heutiger Sicht aúch gereicht hätte, aber bei einem 4,5er Follikel ist man dann noch nicht mehr ganz so entspannt. Tempelhof (ex Taryk) sollte es ja werden, Elmarshausen bei Kassel in erreichbarer Nähe – wir planten schon einmal den Sonntag auf der Autobahn.

Aber da zeigte sich, was einen sehr guten Service von einem guten Service noch weiter abhebt: Romy Engelmann machte sich proaktiv nach Zugverbindungen schlau, schickte Tempelhof -in Absprache mit uns – auf seine Reise nach Siegburg. „18:19 – das Personal steigt in der Mitte des Zuges mit dem Paket aus“

Frank ist nach Siegburg gefahren..

Parallel kam ein Anruf von Romy, der ursprüngliche Zug hatte Verspätung (ach, wie kann das nur sein bei der Deutschen Bahn??!!) und hat den Anschluss in FFM verpasst. Samen trifft eine halbe Stunde Später ein. ICE-Nummer wurde durchgegeben. Frank informiert. Tierärztin informiert.

Der Zug kam, keiner stieg aus.

F: Hier ist keiner!

S: Muss aber! Ich hab den Lieferschein! Lauf am Zug auf und ab! Sprich wen an! (Sorry, in der Mitte des Zuges müsste Sperma für mich stehen….)

Keiner stieg aus – Panik! „Dahin geht er, unser Tempelhof..“

Romy angerufen, Nummer vom Kurier bekommen und den Kurier angerufen – Situation erklärt. „Ja, das Paket kommt um 19:19 in Siegburg an. Da hat ein Kollege wohl was falsches notiert. Anderer ICE. Andere Nummer. Nummer wurde durchgegeben. Frank informiert. Tierärztin informiert. Romy informiert.

Letztlich hatte auch dieser ICE Verspätung. Aber der gewünschte Mitarbeiter stieg mit dem geheiligten Paket aus. Frank informierte mich. Ich informierte Tierärztin und Romy. Um 20:30 waren die kleinen Tempelhöfe dann glücklich in BabyBelle! Ein Schuss, ein Treffer, tragend von Tempelhof für 2021.

Und auch zu Blümchen gibt es noch eine Reisegeschichte, die allerdings erst morgen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.