Türchen 8 – 2021 / Warten auf eine Rakete :-)

Türchen drei berichtete es bereits, BabyBelle nahm dieses Jahr eine Auszeit. Geplant war die Besamung mit Kros, aber es zeichnete sich früh ab, dass das wohl dieses Jahr nix werden würde. Ob es am großen Sohn oder am kalten Wetter lag oder an der Kombination aus beidem, wer weiß es schon.

Als sich der Follikel statt zu ovulieren bei der letzten Rosse doof „verkrisselte“ disponierten wir jedenfalls kurzentschlossen auf den letzten Drücker noch um: Belle Francaise, Franzi, war zeitgleich rossig und bekam die Portion Samen. Erfolgreich!

Es wird ein spätes Fohlen, erst Anfang Juli ist es so weit. Aber wir wollten eben auch nicht, dass Glückis Fohlen ein Einzelkind wird.

Franzi sollte eigentlich nächstes Jahr mit TG von El Greco TSF besamt werden, aber nun verschiebt sich das Projekt um ein weiteres Jahr und wir erwarten nach Monte Bravo ein weiteres blütiges Buschprojekt. Zugegeben, letzterer lief ein Stück weit Werbung für die Entscheidung, denn auch seine Mutter ist eine angloarabische Halbblüterin. Beide Stuten erhielten zu ihrer Eintragung den Preis der besten Halbblutstute, Franzi auch den der besten Springstute. Beide Stuten sind rahmig, haben genug Größe und Körper. Das kann bestimmt gut passen.

Von Kros wünschen wir uns, dass er ein bisschen mehr Gummi in die Kombination einbringt. Sowie mehr bergauf in die Galoppade. Franzi ist da eher praktisch angelegt, dafür aber umso schneller auf der Strecke!! Die Stoppelfelder im Herbst kratzten zügig am Ehrgeiz und postwendend mussten wir so auch gezielte Schrittrunden auf dem heiligen Boden einlegen, damit Franzi realisierte, dass auch dieses Tempo an der Stelle im Bereich des Möglichen lag.

So ergaben sich die Namensvorschläge „Belle Roquette“ oder „Bel Razzo“ – beides heißt übersetzt „Schöne Rakete“.

In Kürze hier auch noch einmal die Eckdaten zu KROS:

2016 in Handorf gekört, Gesamtsieger seiner Leistungsprüfung (100 TT) in Polen (Gesamtnote von 8,29), 2017- 2019 hoch erfolgreich in Springpferde- und Geländepferdeprüfungen der Klassen Klasse A und L. Trakehner Geländepferdechampion 2019 mit der Idealnote 10,0!

Alle BuCha-Qualis par excelllence abgearbeitet, aber natürlich nicht startberechtigt, da aus Polen stammend.

Ebenfalls in 2019 siegte er in einigen GPf-L, platzierte sich in SpPf M und belegte vordere Platzierungen in internationalen Vielseitigkeitsprüfungen CCI ** S. Dadurch qualifiziert für die WM der jungen VS-Pferde. In der letzen Quali (Waregem/Belgien) zur WM platzierte er sich vor allen späteren deutschen Weltmeisterschaftsteilnehmern.

2020 – noch vor dem ganzen Corona-Mist startet Kros seine Saison mit einer Platzierung in seinem ersten S-Springen, gewann im Laufe des Jahres noch zwei L-Gelände. 2021 startete er nur in Wesel, wo er eine CCI 2*S mit seinem Dressurergebnis von 29.8 beendete und den zweiten Rang belegte.

Kros‘ Vater Ajbek selbst war im Jahre 1997 mit hervorragenden Noten Champion des 100 Tage Tests in Polen und wurden dann vom Gestüt Gniezno erworben, wo er Hauptbeschälerstatus einnahm. Eine frühe Verletzung beendete leider seine Karriere als Springpferd.

Wir glauben an die Sportlichkeit dieses Hengstes – sowohl an seine eigene, als auch an die, die im Pedigree mitkommt. Auf die kleine Rakete sind wir auf jeden Fall schon sehr gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.