Türchen 20 – Ja wo laufen Sie denn? – Jahrgänge 2014-2017

Per Klick in neuem Tab öffnen

Bei den ganz jungen wird es dieses Jahr noch schwerer einen Rückschluss hinsichtlich der Vatertiere zu schließen – mit Corona ist einfach alle anders. Trotzdem starten wir den Versuch. Immerhin 14 Dreijährige starteten im Corona-Jahr in Reitpferdeprüfungen. Die „Vieldecker“-Produkte des Jahres stammen ausnahmslos von Dressurhengsten: Helium 71, Schwarzgold 58, Millennium 28, Perpignan Noir 28, Honoré du Soir 27, High Motion 26 und Ivanhoe 20 Nachkommen. Das Ankommen im Sport ist bei Dreijährigen eh schwer zu bewerten und in diesem Jahr umso mehr, aber statistisch gesehen stechen Shapiro, Undercover, Under Fire, Rheinklang und El Greco in dieser Liste hervor.

2016

49 erfolgreiche Vierjährige starteten in 2020 Disziplinübergreifend. Wir haben die Erfolgstypen farblich markiert, Pferde mit Erfolgen aus mehr als einer Disziplin haben eine fliederfarbene Kennzeichnung erhalten.

Sortiert man nach Gewinnsummen, da es ja in Reitpferdeprüfungen noch keine Ranglistenpunkte gibt. Es führt Giuliani 4 von Berlusconi (214,00 €), gefolgt von Kronos von Ivanhoe (150,00 €) und Ganderas von Banderas (143,00 €). Während die Plätze 2 und 3 sich nur aus Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen ergeben, so ist Platz 1 auch über den Stangen verdient. Guiliani startete in Reitpferde-, Eignungs- und Springpferdeprüfungen.

Die meisten Ranglistenpunkte (31) verdiente Heidediamant, ein Sohn des russischen Perfekt in Springpferde- und Eignungsprüfungen. Gefolgt Muschaken’s Hulapalu, einem Opernball-Sohn, der 29 RLP ebenfalls in Springpferde- und Eignungsprüfungen verdiente. Erst auf Platz 3, mit 28 RLP folgen die Dressurpferde Kronos 63 von Ivanhoe und Ganderas von Banderas.

Kopernikus von Desirao war der einzige vierjährige, der bereits Erfolge im Gelände verbuchen konnte. 23 € und 8 RLP hat er mit nach Hause gebracht.

Die „Vieldecker“-Produkte des Jahres lesen sich wie folgt: Honoré du Soir 51, Millennium 42, Sir Sansibar 42, Davidas 36, Schwarzgold 31, Ivanhoe 28, Saint Cyr 21 und High Motion 20 Nachkommen.

Im Sport bereits angekommen sind: Honoré du Soir 3, Millennium 5, Sir Sansibar 2, Davidas 2, Schwarzgold 2, Ivanhoe 3, Saint Cyr 1 und High Motion 2 Nachkommen.

Im Vergleich zu den Vieldeckern sind die 2 Perfekt-Nachkommen in dieser Liste, von denen einer sogar die RLP-Liste anführt, umso beeindruckender!!

2015

Per Klick in neuem Tab öffnen

58 fünfjährige waren in 2020 unterwegs – zu unserem Stolz auch „unsere“ Engel, die in der Liste der fünfjährigen nach Gewinnsummen auf Rang 11 steht. 110,00 € und 37 RLP verdiente sie in Dressur-, Spring und Geländepferdeprüfungen.

Das System mit der farblichen Einordnung haben wir analog 2016 gemacht. Interessant ist, wie sich die Achse zu Gunsten der disziplinübergreifenen Starter verschiebt. Nur 26 der Fünfhährigen sind ausschließlich in Dressurpferdeprüfungen gestartet.

Die „Vieldecker“-Produkte des Jahres lesen sich wie folgt: Millennium 52, Schwarzgold 33, Herbstkönig 30 und Grimani 21 Nachkommen.

Im Sport aktiv waren: Millennium 4, Schwarzgold 2, Herbstkönig 4 und Grimani 2 Nachkommen.

Per Klick in neuem Tab öffnen

Wie auch aus dem Jahr 2016 ist All Inclusive wieder mit 2 Nachkommen vertreten. 2 mal Duke of Hearts, Herzensdieb sowie Zauberlord und drei mal Hirtentanz.

Um auch der Ranglistenpunktendarstellung gerecht zu werden, hier links noch ein Screenshot mit Rangierung nach RLP. Diesen führt dann die Stuten Herbrot 4 von All Inclusive vor Ghiacinta K von Come Close. Die Vieldecker stellen mit 12 von 58 Nachkommen gut 20 %, allerdings ist keiner der Nachkommen auf den ersten Plätzen rangiert. Bester Nachkomme eines Vieldeckers ist Dallenio von Millennium auf Platz 19 (RLP) bzw. Platz 20 (JGS).

2014

120Per Klick in neuem Tab öffnen

Hier geht es nur noch nach Ranglistenpunkten und mit 399 Punkten wird die Liste vom Dressurpferd Speedway 7 von Schwarzgold angeführt. Es folgt Hagebutte von Hibiskus, die ihre RLPs in Österreich verdiente. Die Zahl 308 stimmt unserer Meinung nach auch nicht. 6 x 77 RLP für jeweils einen Sieg in DrPf M gibt 462, aber sei es drum. Ausländische Starts bergen ja eh viele Unschärfen….

Auf den Plätzen drei und vier dann zwei Buschis Karlsson 36 von Dramatiker und Ibsen 27 von Checkpoint . Die Liste der sechsjährigen ist dressurlastig, mit einigen guten Buschpferden. Isselhooks First Sight sicher auf Rang 7 verwundert, bei genauerem Hinsehen stellt man aber fest, dass die WM-Platzierung erst für 2021 zählt.

Über die Springpferde können wir den Deckmantel des Schweigens legen, lediglich Erfolge bis Springpferde L wurden im Laufe der Saison eingefahren.

Die „Vieldecker“-Produkte des Jahres lesen sich wie folgt: Schwarzgold 45,
Herbstkönig 41, Millennium 28, Saint Cyr 26 und Hancock 23 Nachkommen.

Im Sport aktiv waren: Schwarzgold 4, Herbstkönig 3, Millennium 1, Saint Cyr 1 und Hancock 2. Die Rangierungen zudem zumindest im Teil auch auf vorderen Rängen: Speedway auf 1, Kacyro von Saint Cyr auf 6 Una Esmeralda von Millennium auf 12, Donaustern von Herbstkönig auf 14. Der beste Hancock platziert sich auf Rang 21.

Fazit: 2020 ist kein Jahr um ein Fazit zu ziehen. Tendenzen sind zu erkennen, wie auch in den Vorjahren. Die Deckzahlen aus 2017 erschüttern uns! Wenn sich der Hengstmarkt 2019 repräsentativ für die sportliche Entwicklung in den nächsten Jahren darstellen sollte, haben wir schon heute „Angst“ vor den Auswertungen 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.