Türchen 18 – In Versuchung geführt, losgefahren und Malaika kennengelernt

Im März 2017 ging die Trakehner Prachtstutenbörse online.

Das Angebot dieser Idee richtet sich gleichermaßen an Besitzer, die ihre Zuchtstute vorübergehend nicht nutzen können oder wollen. Auch aus dem Sport verabschiedete Stuten können von ihren Reitern so für die Zucht angeboten werden. Dies sind die Verpächter.

Pächter sind dann Züchter, die aus unterschiedlichen Gründen gerne ein Fohlen aus der angebotenen Stuen züchten möchten. Di eim Rahmen der Pachtstutenbörse angebotenen Stuten sind zum Teil sehr, sehr interessant. Tolle Sportlerinnen und Vertreterinnen seltener Abstammungen sind da vertreten!

Auch wir haben die Liste der Stuten in der Pachtstutenbörse immer mal wieder  eingesehen und dann stolperten wir über eine Abstammung, die uns nur zu gut bekannt ist. Malaika von Offenbach aus der Maurien von Sarafan aus der Melodie XI von Sternglanz. Eine Cousine von Masurenfee!Wie interessant!!!

Ihr Vater Offenbach, der noble, sportliche Fuchs, wurde im Jahr 2000 in Neumünster gekört. Wir mochten ihn zu seiner Körung sehr! Drei gleichmäßig gute GGA und auch sehr gutes Springen zeichneten ihn aus. Diese Einschätzung bestätigte er im 70-Tage Test 2003 den er als achter von 46 Teilnehmern beendete. Sowohl Dressur- als auch der Springindex lagen über 110. Im Gelände erhielt er unter anderem die Spitzennote 9,5 und auch im Charakter, Freispringen und Rittigkeiten gab es Spitzennoten ab 8,5 aufwärts.

Korrekte Fundamente mit großen Hufen vererbt Offenbach seinen Nachkommen. Sein Vater, der hoch edle Königstein, zeichnete für einig sehr springveranlagte Pferde verantwortlich – so z.B. auch die mit Offenbach eng verwandte Siegerstute des Zuchtbezirks Neue Bundesländer/Süd 2001, die StPr. u. PrSt. Oh la la, die in das Springprogramm des Verbandes aufgenommen wurde.

Offenbachts Muttervater Herzzauber entstammt aus einer der wertvollsten Stutendynastien der Nachkriegszucht, den Pankerschen „Herzen“. Große Erfolge in Sport und Zucht konnten die Nachkommen dieser Familie, die auf die 1942 noch in Trakehnern geborene Herbstzeit zurückgeht.

Die Kombination Offenbach mal Maurien ergibt ein superspannendes Pedigree, das vollkommen frei von Sixus und Kostolany ist und das sicherlich einmal von uns gesondert und in Gänze beleuchtet werden wird, wenn unser Plan klappt, und Malaika für die Zuchtsaison 2018 als Pachtstute zu uns zieht. Die ersten Grundsteine dafür, wurden am gestrigen Tag gelegt. Wir lernten Malaika und ihre Menschen kennen. Die Chemie stimmt soweit, Details müssen noch geklärt werden, ein Vertrag geschlossen.

Maleika ist eine wirklich zauberhafte Pferdedame, mit wunderschönem Gesicht und tollem Auge. Sie steht auf weitgehend korrektem Fundament und bewegt sich energisch abfußend und raumgreifend im Trab. Sie hat einen toller Schritt, lediglich der Galopp dürfte noch mehr bergauf sein – aber das kennen wir ja von Schmali – hier wird auch unaufwändig und praktisch galoppiert.Sie ist trotz ihrer beiden großen Eltern – beide größer 170 cm -, selbst mit 162 cm nicht die größte, ihre drei bislang geborenen Fohlen (zwei von Kasparow (Trak), eins von einem beim ZFDP gekörten Schecken, dessen Name gerade entfallen ist) sind alle 168cm / 169 cm groß. Sie hat eine breite Brust, viel Gurtentiefe und eine dicke, runde Hinterhand. Sie gefällt gut!

Sicher ist ein Hengst zu wählen der Linie mitgibt und rein vom Lesen darf an das Pedigree auch gerne was Blut dran. All diese Überlegungen wird es aber erst nächstes Jahr zu lesen geben – immer vorausgesetzt, der Plan klappt. Heute gibt es nur noch ein paar Impressionen :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.