Türchen 1 – Au revoir Belle Surprise!

Auch im letzten Jahr begannen wir unseren Adventskalender mit unserer Belli. Neun Jahre nach ihrem Erwerb hatten wir unsere First Lady offiziell aus der Zucht in die Rente verabschiedet.

Heute, ein Jahr später, bleibt es nur noch ihren Nachruf zu schreiben. Ende September ging unsere Belli ihren letzen Weg über die Regenbogenbrücke. Es fällt noch immer schwer.

Sie hat uns viel gegeben, viel hinterlassen und auch wenn wir ihre Geschichte schon einmal erzählt haben, möchten wir uns heute nochmal an sie erinnern.

Geboren wurde Belle im Gestüt Gorlo im westfälischen Melle, ihre mütterliche Familie stellte u.a. bei einer Landesstutenschau in Westfalen die Siegerfamilie und einige bedeutende Sportler der höheren Klassen in Dressur und Springen stammen ebenfalls aus diesem mütterlichen Zweig.

Als Zweijährige wechselte Belle Surprise von Melle ins Gestüt Sommerlade – für sie begannen damit Jahre, die sie selbst aus Pferdesicht wohl als suboptimal beschrieben hätte. 365/24 Boxenknast…..Wir bekamen dann im Dezember 2007 mit ihr auch die Päckchen, die sie in der Zeit geschultert hatte. Ein paar waren sichbar – Hufe, Zähne und ein paar waren nicht sichtbar – ihr Misstrauen gegen Männer, ihre Panik beim Schmied, ihre generelle Vorsicht und Scheu gegenüber dem Menschen……

Wir erinnern uns, dass wir sie kurz nach Ankunft zur Kontrolle dem Zahnarzt vorstellen wollten – es war schlicht nicht möglich! Belle reagierte panisch und da sie tragend war, wollten wir auch nicht sedieren. Der (dringend notwendige!!) Zahnartz wurde auf „nach dem Abfohlen“ verschoben.

Wir erinnern uns, an ihren in sich gekehrten Blick, an die stille Stute, die – obwohl bedeutend in ihren Ausmaßen und auch sehr schön – zu Beginn nicht wirklich präsent war. Die stille nette Stute, die sich von Beginn an so gut mit Mattes verstand und sich an ihn lehnte, sich mit ihm „ihren Mann“ aussuchte.

Wir erinnern uns an die Stute, die ihren Freilauf so sehr genoss und sich in den ersten Wochen – kaum dass sie das Paddock betrat – sofort in den Sand kugelte und wälzte und ganz vorsichtig begann ihr Leben wirklich zu genießen.

Wir erinnern uns an den Moment, in dem sie aufwachte und aus ihrem inneren Schneckenhaus auszog. An den Moment, in dem sie die präsenteste Persönlichkeit wurde, die in unserem Stall wohnte. An den Moment, in dem sie begann wieder zu strahlen und jeden, der den Stall betrat, sofort für sich einzunehmen.

Wir erinnern uns an den ersten Zaharztbesuch, den sie dann im Juli 2008 völlig ohne Sedierung über sich ergehen ließ, weil sie ihre Menschen, denen sie vertraute gefunden hatte. Und es einfach reichte, dass diese Menschen da waren, um sie ruhig zu halten.

Wir erinnern uns, dass sie Mal um Mal gelassener beim Schmied wurde und bald so unkompliziert wie alle anderen stand. Weil sie verstand, dass nichts passierte.

Wir erinnern uns an die Male, die wir verluden und in die Fremde fuhren. Immer stieg Belli auf dem Hinweg brav mit in den Anhänger und immer „rannte“ sie hinein, wenn es abends wieder heim ging.

Wir erinnern uns an eine großartige Stute, der wir so gerne mehr Zeit gegönnt hätten.

Es war uns eine Ehre sie zu begleiten, auch auf ihre letzte Reise. Belli war wer! Alles was sie tat, tat sie gut – selbst ihren letzten Weg ging sie in Idealmanier. Sie war müde, sie hat es uns gezeigt und wir haben dem entsprochen. Auch das gehört dazu.

Belli hat uns viel hinterlassen und das nicht nur durch ihre zwei wundervollen Töchter. Sie hat uns auch viel beigebracht – Ihr Vertrauen in uns war ein Geschenk, dessen wir uns Tag für Tag würdig erweisen mussten.

Wenn wir heute ihre Kinder erleben, dann wissen wir, wie sie gewesen wäre, hätte sie ein Päckchen weniger zu tragen gehabt. Wenn es vielleicht schön früher relevanter gewesen wäre, was das Pferd braucht und nicht der Mensch…

12 Fohlen in 14 Zuchtjahren, sieben Fohlen davon bei uns. Ihr Enkel Baron von Saint Cyr aus der Brianna von Maizauber gehörte dieses Jahr zum Lot des Schaufenster der Besten in Neustadt Dosse. Ihre Töchter Belle Pèlerine und Belle Francaise bleiben bei uns. Ihr Enkel Bel Avion entwickelt sich vielversprechend.

Fest steht schon heute: Es wird sicher irgendwann einmal eine Belle Surprise III bei uns geboren. Das nächste bunte Fuchsmädchen in Wahn wird ihre Oma ehren.

So schließen wir heute das Kapitel Belle Surprise II endgültig und sagen hier noch einmal „Danke Belli!“ Au revoir, Du warst die schönste Überraschung, die uns hätte vor 10 Jahren treffen können!

In Memoriam – Belli und Ihre Kinder

2008 – Belle Sauvage von Karolinger II:hexe2

2009 – Belle Pèlerine von Sarafan:bellebabybelle

2010 – Beau Cadeau von Finley M:
babybeau22012 – Belgabad von Sixtus:
Belgabad_3T-9415

2013 – Bel Francaise von Icare d’Olympe AA
IMG_0454

2014 – Bel Francesco von Icare d’Olympe AA
IMG_1059

2015 – Bel Re von Icare d’Olympe AA
IMG_2085

2 Gedanken zu „Türchen 1 – Au revoir Belle Surprise!

  1. Die Welt ist klein! Baron war bei uns im Stall zur Körvorbereitung. Dass er ein Enkel eurer Stute war, wusste ich aber nicht. Nun weiß ich auch, wieso er so gut springt…

  2. Tolle Stute…..sehr schön geschrieben! Danke für dieses vielversprechende erste Türchen und alle die folgen werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.