Adventstürchen 10 – 2014 / Zu Horalas *Pg*E*, dem Vater von Davidas

Tür10-2014Horalas kam 1992 in Litauen als Sohn des renommierten Veimaras zu Welt. Sportlich wurde er in seinem Heimatland bis zur Klasse S gefördert, gewann unter anderem zweimal die litauische Meisterschaft im Springen sowie die Weltcup Qualifikation in Vilnius.

Bereits in Litauen wurde er gekört und stellte dort fünf gekörte Söhne: Salomo (a.d. Sirena xx v. Reims xx), Bingo (a.d. Brazilija v. Elektronas), Nilas (a.d. Nora v. Volteras), den Siegerhengst Vikis (a.d. Varduva v. Elektronas) sowie den in internationalen Springprüfungen erfolgreiche Fiatas (a.d. Fauna v. Liteksas). Fiatas schaffte es bereits in mehreren Jahren ins gute Mittelfeld der FEI WBFSH WORLD RANKING LIST – JUMPING HORSES.

Einige bedeutende Stuten hinterließ er in Nemunas, darunter zum Beispiel Hela (Mutter des Siegers Araratas (v. Abdullah)) und Hipe (Mutter des Hipoidas (v. Heleris).

Horalas – Bild: www.trakehner-sires.com

Das Horalas überhaupt in die USA importiert wurde, ist der Ausdauer und der Kreativität von Diane Rushing und ihrem Mann Jim zu verdanken. Die gebürtige Litauerin besuchte ihre Familie kurz nach dem Fall des EisernenVorhangs und fand im Rahmen dieses Besuchs auch ihren Hengst. Mit Geduld und Spucke arbeiteten sie daran, den Hengst in die USA zu holen, letztlich gründeten sie nur für dieses Projekt ein Transportunternehmen. LKW-, Fähre und Flug brachten Horalas 2002 nach einer Reise um die halbe Welt in seine neue Heimat.

Einer der top amerikanischen Springreiter – Hap Hansen – nahm Horalas unter seine Fittiche und in nur kurzer Zeit  wurden die beiden zum Dream-Team.

Horalas – Bild: www.trakehner-sires.com

Horalas gewann den $ 25.000 Oaks Spring Classic Grand Prix, den $ 35.000 Oaks Blenheim Summer Festival Grand Prix und den $ 25.000 Memorial Day Classic Grand Prix in Los Angeles. In zahlreichen Großen Preisen stand er in der Reihe der Platzierten, wurde unter anderem sechster im ATB Financial Cup (160 cm) im berühmten Spruce Meadows.
Horalas war vier Mal in Folge ATA Springpferd dess Jahres (2003-2006) und ist einer von nur acht ATA Hengsten die mit dem *Pg*-Signum ausgezeichnet sind. Das „P“ steht für herausragende sportliche Leistungen, das „g“ für gold (>25 Tsd. $). Seine Lebensgewinnsumme liegt über 120.000 $, hier nähert er sich in Regionen eines Waitakis (145 Tsd. €) oder eines Almox Prints (190 Tsd. €). Er war über Jahre in den schwersten Parcous unterwegs und beendete seine Karriere ohne gesundheitliche Probleme.

Erst 2010 erhielt er mit über 30 Siegen im internationalen Springsport und einer Riesenmenge an Platzierung die Anerkennung und den Eintrag in das Hengstbuch I des Trakehner Verbandes.

Horalas – Bild: www.trakehner-sires.com

Zwei Viedeos aus Spruce Madows:

Als Horalas‘ Besitzerin Diane Rushing nach langer Krankheit verstarb, war es Kim Hunter, die wusste, dass Margaret MacGregor eine wertvolle Trakehner Herde mit tollen Stuten von bestem Springpedigree besaß. Sie wusste, dass Horalas dort eine gute neue Heimat finden würde und stellte den Kontakt zwischen Jim Rushing und Margaret MacGregor her. Der Rest ist Geschichte, Horalas bezog seine Box in Illinois. Dort traf er auf allerbestes Springblut, ein weiterer großer Name dominiert die dortigen Pedigrees.. Abdullah!

Horalas vertritt die von uns hoch geschätzte Linie des Pilgers, einer Linie, in der seit ihrer Etablierung im Hauptgestüt Trakehnen immer eine überdurchschnittliche Springveranlagung verankert war!

Dr. Maren Engelhardt portraitierte Horalas‘ Vater und Mutter für http://www.trakehner-sires.com/hengst_henry.html, netterweise dürfen wir diesen Text hier verwerten:

Vater Veimaras war einer der profiliertesten Beschäler in Nemunas und konnte neben Horalas auch den ebenfalls international im Springsport erfolgreichen Beschäler Etiudas-Eskado stellen.

Interessanterweise brachte der wiederum mit der Mutter von Horalas den in Litauen stationierten Hengst Helespontas. Veimaras war selber international im Springsport aktiv und war Landeschampion in Litauen. Auch sein Vater Portas (ex Pritok) konnte als internationales Springpferd überzeugen und war einer der beständigsten Schleifensammler Ende der 80er Jahre.

Während eines Tunieraufenthalts in Litauen deckte er die Nemunas Spitzenstute Volga und das Ergebnis war Veimaras. Volga ist auch Mutter des in Deutschland bekannten Verdenas (Vater unserer Belle Surprise).

Volgas Vater Welt von Polarstern war ein Linienbegründer in Russland und lieferte über 120 Töchter und gut 20 Hengstsöhne. Im Westen ist vor allem sein Enkel Almox Prints J (v. Hockey a.d. Pawana v. Welt) bestens bekannt – der Teilnehmer zweier Olympiaden im Springen und Sieger mehrerer großer Preise wie z.B. Rotterdam und Wiesbaden wurde leider erst spät als überdurchschnittlicher Springvererber erkannt. Sein gekörter Trakehner Sohn Finest Prints ist mit Huertus Vollmers in schweren Springen erfolgreich. Ein weiterer Welt Ur-Enkel ist der internationale Dressursieger Perechlest (v. Hockey). Er stammt aus einer Papirus – Welt Mutter.

Die Beschäler Topki, Etjud, Hromogen und dessen Vater Hochot waren alle international als Springpferde aktiv, Topki auch im Russischen Team diverser Championate bis zu den Olympischen Spielen. Er ist als einer der beständigsten und erfolgreichsten Springvererber der Russischen Trakehner Zucht bekannt, und stellte auch den besten Springhengst der Trakehner Körung in Neumünster 1998, Schenkendorf. Dieser ist in Vielseitigkeiten bis Kl. M in England erfolgreich gewesen und konnte aus sehr spärlichem Deckeinsatz gute Sportpferde liefern.

Topkis Vater Ostrjak gilt als echter Linienbegründer in Russland und stellte u.a. auch Egoist und den wertvollen Eol, Großvater von EH Biotop (intern. Grand Prix) und Heops (S Springen). Die hochinteressante Blutzufuhr über die Stempelhengste Pomerantes ox (Vater u.a. von Hockey und Paket) und Topol ox (u.a. Großvater zu Kosmonout ox, Brioni, Normativ ox und dem Springhengst Trafaret) ist sicherlich einzigartig. Dazu kommt enge Inzucht auf den Leistungshengst Etjud, der im Habitus stark an seine Hauptgestütsahnen erinnerte und sich international als Springpferd bewiesen hat. Mehr zu seinen Erfolgen im Teil zur Mutter unten.

Horalas Mutter Hipogeja ist eine der erfolgreichsten Stuten des Gestüts Nemunas. Sie brachte 13 Fohlen, darunter die beiden gekörten Hengste Horalas und Helespontas, diverse eingetragene Töchter sowie den in der Dressur bis Grand Prix St. George erfolgreichen Horalas Vollbruder Hilsas. Großvater Etjud lieferte er in Kirov einige sehr gute Mutterstuten und die Söhne Gret und Siluett II, die sich heute in den in Deutschland anerkannten Hengsten Emiras DS (Vielseitigkeit Kl. M) und Eufratas (Dressur Kl. S) auch noch wiederfinden. Die Zuchtkarriere von Gret ist sicherlich als Erfolg zu werten, stellte der doch immer wieder hochveralnagte Pferde für den Springsport. Am Ende seines langen Lebens (er wurde 27 Jahre alt) kamen noch zwei Fohlen zur Welt, die 2001 in Lanaken bei der WM der Jungen Springpferde am Start waren: Valetas und Hamletas. Letzterer war aus einer Verdenas Mutter gezogen, womit sich der Kreis schließt.

Die dritte Mutter Hunta ist auch Mutter des Beschälers Heopsas, dessen Sohn Esopas als Traxdata Mulligan unter Peter Charles für Irland international Grand Prix Springprüfungen bestreitet. Interessanterweise ist seine Mutter eine direkte Nachfahrin der Prosa-Linie über Ernessa, was den wertvollen Inzuchtfaktor unterstreicht. Hunta lieferte auch den populären Homeras, dessen Enkel Heleris immer wieder mit springtalentierten Nachwuchspferden auffällt, so auch bei den Polnlischen Trakehner Championaten der letzten Jahre. Und auch beim Trakehner Bundesturnier hatte die Kombination Heleris – Homeras schon einen Auftritt – die 2008 aus Litauen angereiste Delegation hatte den hochtalentierten (und platzierten) Helturas am Start. Heleris ist im Übrigen eng ingezogen auf Homeras und entstammt dem direkten Mannesstamm des Etjud…

Horalas teilt sich seinen Stutenstamm der Prosa mit zwei weiteren sportlichen Russischen Hengsten in Deutschland: Emiras DS und Eufratas. Über den Zweig der Ernessa stammen aus dieser springorientierten Familie eine Reihe Sportpferde in Ost Europa, die fast ausschließlich im Springsport eingesetzt werden, sowie der Horalas Vollbruder Hilsas, der sich in der Dressur bis Prix St. George behauptet.

Ein Gedanke zu „Adventstürchen 10 – 2014 / Zu Horalas *Pg*E*, dem Vater von Davidas

  1. hallo simone,
    ein super türchen 10, bestückt mit hochwertigen infos,
    danke für deine mühe dieses zu schreiben.
    nur ein wenig kurz, so 50 seiten mit diesen inhalten wäre schön.
    hochklassige sporttrakehner kommen nicht mehr nur aus russland, so kommen nun auch aus den usa.
    vielen dank
    horst

Kommentare sind geschlossen.